Schmelzreaktor System CONTOP® der Siemens VAI
 

Thermische Behandlung von Hüttenstäuben

Die metallurgische Aufarbeitung von Reststoffen aus der Eisen- und Stahlindustrie gewinnt zunehmend an Bedeutung. Eine zukunftsweisende Technik zur Wiedergewinnung der in den Reststoffen enthaltenen Metalle stellt die Schmelzzyklon-Technik dar. Der für Hochtemperatur-Anwendungen konzipierte Zyklon-Reaktor basiert auf dem in der Nichteisenmetallurgie bewährten CONTOP-Verfahren der Siemens VAI Metals Technologies GmbH & Co., Linz, Österreich.
 
Vorteile:

  • sehr hohe Energiedichten,
  • sehr gute Reaktionsbedingungen bzw. Stoff- und Wärmeaustausch durch hohen Turbulenzgrad,
  • kompakte Reaktorbauweise bei hohen Durchsätzen,
  • hohe Einschmelztemperaturen (> 2000 °C) wie z. B. bei Reaktionen mit Sauerstoff-Anreicherung möglich,
  • einsetzbare Partikelgröße höher als bei vergleichbaren Flugstrom-Reaktoren.

 
Einsatzgebiete sind Stahlwerksstäube, EAF-Stäube, Kupolofenstäube, Gießereisand/-schlamm, Hochofenstaub, MVA-Flugasche, Shredderleichtfraktion, Klärschlamm und beladener Aktivkoks.

Kontakt

 

Dipl.-Ing. Josip Kasalo
Tel. +49 (0)201 18 02 124
Fax +49 (0)201 18 02 165
kasalo.j(at)oschatz.com