165 Jahre Oschatz: Von Meerane bis Nanjing


1849


F. L. Oschatz wird in Meerane, Deutschland, gegründet.


1880


Der erste Dampfkessel wird gebaut.


1896


Auslieferung des tausendsten Kessels und Druckbehälters.


1925


Oschatz fertigt Kessel mit Leistungen von 220 t/h und 150 bar.


1933


Der erste La Mont-Kessel wird produziert.


1936


Dr.-Ing. Hans Schrag tritt als Konstruktionsleiter in das Unternehmen ein.


1937


Lieferung des ersten La Mont-Kessels für eine Salpetersäure-Anlage.


1945


Nach der Zerstörung des Betriebes im Krieg wird das Unternehmen nach Kriegsende von den Siegermächten enteignet.


1948


Dr.-Ing. Hans Schrag gründet in Mannheim ein Unternehmen zum Bau von Kesseln und Anlagen. In Absprache mit den Erben übernimmt er aus marketingstrategischen Überlegungen den Namen Oschatz.


1951


Das Unternehmen verlagert seinen Firmensitz von Mannheim nach Essen.

 

1954


Der erste von Oschatz gefertigte La Mont-Kessel hinter Kupferkonverter wird in Betrieb genommen.


1962


Bau des ersten Abgaskühlkamins hinter Stahl-Konverter.


1972


Produktion von Abhitzekesseln hinter Pyrit-Wirbelbettröstung mit der ersten von pneumatischen Zylindern angetriebenen mechanischen Reinigungseinrichtung.


1973


Weltweit konstruiert Oschatz den ersten Abhitzekessel hinter Schwefelverbrennung mit zylindrischer Rohr-an-Rohr geschweißter Kesselwand.


1974


Oschatz ist weltweit das erste Unternehmen, das einen Abhitzekessel in einer Salpetersäure-Anlage mit einem Netzdurchmesser von 4.100 mm produziert.


1990


Die erste schlüsselfertige thermische Entsorgungsanlage (Brennkammer mit         Abhitzekessel und Wärmetauschern) in einer Acrylsäure-Fabrik geht in Betrieb.


1994


Dr.-Ing. Hans-Jürgen Schrag, der Sohn des Firmengründers, übernimmt als geschäftsführender Gesellschafter die Verantwortung für das Familienunternehmen.


>


Oschatz übernimmt die Reining Heisskühlung mit Sitz in Mülheim an der Ruhr. Die Oschatz Gruppe entsteht.


>


In Budweis in der Tschechischen Republik wird ein Ingenieurbüro eröffnet: die Oschatz Bohemia.


1996


Die komplette Energieversorgung für eine Papierfabrik wird durch die Verbindung    der thermischen Nutzung von Reststoffen und eines Kombi-Kraftwerkes ermöglicht.


>


Oschatz übernimmt in Dänemark Danish Energy Systems A/S (DES) mit dem Sitz in Birkeroed in der Nähe von Kopenhagen.


>


Die Repräsentanz Oschatz China wird in Nanjing eröffnet.


>


Der Fertigungsbetrieb in Istanbul, Türkei, wird eingeweiht.


2005


Die neue Fertigungsanlage in Nanjing, China, nimmt ihren Probebetrieb auf.


2006


Der Betrieb in Nanjing beginnt mit der Produktion.


2007


Beginn der zweiten Ausbaustufe im Produktionsbetrieb Nanjing, China.


2008


Fertigstellung der zweiten Ausbaustufe im Produktionsbetrieb Nanjing, China.


2009


Die Oschatz Gruppe feiert ihr 160. Firmenjubiläum.


>


Gründung von Oschatz Services & Solutions (OSS) mit Sitz in Budweis, Tschechische Republik.


>


Fertigung und Auslieferung der zwei weltweit größten an einem Stück gefertigten Kraftwerkskessel.


2010


In einer ersten Ausbaustufe entstehen in Kocaeli / Türkei vier neue, moderne Fertigungshallen, die den vorhandenen Fertigungsbetrieb in Istanbul ersetzen sollen.


2011


Fertigstellung der ersten Ausbaustufe des neuen Fertigungsbetriebs in Kocaeli / Türkei


>


Einweihung des neuen türkischen Fertigungsbetriebs


>


Eröffnung eines neuen Stadtbüros in Istanbul


>


Die Tochterfirma Oschatz UK Ltd. wird gegründet.


2012


Die Tochterfirma Oschatz Kraftwerkstechnik Hamburg GmbH wird gegründet.


>


Das neue Oschatz-Vertriebsbüro in Shanghai nimmt seine Arbeit auf.


>


Das Oschatz-Stadtbüro in Istanbul zieht in sein eigenes Haus am Bosporus.


2013


Die Tochterfirma Oschatz Slovakia mit Sitz in Košice wird gegründet.


>


Die Expansion geht weiter: neue Tochterfirma Oschatz Singapore!


2014


Zum 1. April 2014 übergibt Dr.-Ing. Hans-Jürgen Schrag die Geschäftsführung an seine Nachfolger: Dr.-Ing. Jan-Christopher Schrag und Dipl.-Ing. Andreas Albrecht.