Aufbau des Oschatz-Kühlkamins für die HIsmelt-Anlage in Kwinana, West-Australien
 

Kühlkamin für eine HIsmelt-Anlage

Beim HIsmelt-Verfahren gelangt unreduziertes Eisenerz über Lanzen in den vertikalen Schmelzreaktor. Zur Reduktion des Eisenerzes wird ebenfalls über Lanzen Kohle direkt in das Schmelzbad eingebracht. Die am Kopf des Schmelzreaktors angeordnete HAB-Lanze dient zum Einblasen des mit Sauerstoff angereicherten Heißwindes in den Prozess. Das so erzeugte Roheisen wird kontinuierlich abgestochen.

Die Abkühlung des bei diesem Prozess entstehenden 1.400 °C -1.500 °C heißen Abgases auf etwa 70 °C erfolgt im Abhitzekühlsystem, das aus dem von Oschatz gelieferten Abgaskühlkamin und der Abgasreinigung besteht.

Bei der Konstruktion des nach den Anforderungen des Kunden zu fertigenden Abgaskühlkamins kann Oschatz auf seine langjährigen und umfassenden Erfahrungen im Bereich der Planung und Produktion von Konverter-Kühlkaminen zurückgreifen.
Insbesondere ist bei dem HIsmelt-Prozess die von Oschatz konzipierte runde Bauart des Kühlkamins von besonderer Wichtigkeit.

Die Vorteile dieser Konstruktion sind:

  • höherer Widerstand gegenüber hohem, gasseitigen Überdruck,
  • geringere Neigung zu Anbackungen,
  • gleichmäßigere Wärmeübertragung,
  • günstigere Strömungsverhältnisse.

Kontakt

 

Dipl.-Ing. Josip Kasalo
Tel. +49 (0)201 18 02 124
Fax +49 (0)201 18 02 165
kasalo.j(at)oschatz.com